Share on Facebook


RowingCAS—Handbuch

Get it on Google Play Download on the App Store

RowingCAS—Handbuch

Android: Version 1.0.5, 13. Mai 2015
iPhone: Version 1.0.4, 6. Mai 2015

Audio

Alarmsignal

Bei einer gefährlichen Annäherung ertönt ein Alarmsignal. Der Rhythmus des Signals ist wie folgt:

- -     - -     - -     etc.
(Stufe 1/geringe Gefahr/gelb/18s)
- - - - - - - - - - - - etc.
(Stufe 2/Gefahr/orange/12s)
------- ------- ------- etc.
(Stufe 3/unmittelbare Gefahr/rot/6s)

Das erste Signal (geringe Gefahr) ertönt 18 Sekunden vor dem berechneten Punkt des kleinsten Abstandes. Die höheren Alarmstufen erfolgen entsprechend den oben aufgelisteten Zeiten.

Die Alarmstufe wird pro 4m zusätzlicher Distanz beim kleinsten Abstand um eine Stufe reduziert. Wenn Sie zum Beispiel an einem Hindernis mit 10m Abstand vorbeifahren, ertönt nur ein Alarm der Stufe 1.

Benutzen Sie den TEST-Knopf vor Ihrer Ausfahrt, um die Lautstärke zu testen.

Benutzen Sie bitte nur ein RowingCAS pro Boot. Andernfalls können Fehlalarme auftreten.

Wenn ein Alarmsignal ertönt, blicken Sie sofort über die Schulter und stellen Sie Sichtkontakt zum Ziel her. Falls das Ziel nicht ausmachen können, stoppen Sie Ihr Boot.

Systemstatus

Alle 30 Sekunden ertönt leise jeweils ein kurzer Ton bzw. drei kurze Töne. Die Bedeutung ist wie folgt:
-    
Ein kurzer Ton RowingCAS arbeitet normal
- - -
Drei kurze Töne Fehler
Mögliche Fehlerzustände sind:
  • Fehlender oder ungenauer GPS-Empfang
  • Ungenügende Netzabdeckung
  • Keine Erlaubnis zum Zugriff auf die GPS-Position
Im Fehlerfall zeigt das Radar zusätzliche Fehlerinformationen an.

Die Radaranzeige

Bitte beachten Sie: Beim Rudern sollten Sie sich auf die Audiosignale verlassen und nicht auf das Radar sehen. Das Display wird sich gemäss Ihren Einstellungen nach einer gewissen Zeit abschalten, während die Audiosignale aktiv bleiben.

Das Radar zeigt bis zu fünf der nächsten Objekte als kleine Dreiecke (fahrende Boote) oder Kreise (Boote im Stillstand, Bojen etc.). Bei gefährlicher Annäherung wird das ensprechende Symbol grösser und zuerst gelb, dann orange und schliesslich rot und es ertönt ein Alarmsignal.

Das eigene Boot wird in der Mitte des Radars weiss dargestellt. Bei Stillstand (weniger als 2 Knoten) wird es als Kreis gezeichnet, ansonsten als Dreieck, welches in Fahrrichtung zeigt. Bei Stillstand des eigenen Bootes werden Alarme unterdrückt.

Ziele auf dem äusseren Kreis sind 500m entfernt. Ziele auf dem inneren Kreis sind 250m entfernt. Zukünftige Versionen werden eine Zoomfunktion haben.

Das Radar benutzt den Kompass Ihres Gerätes, um die Ziele an ihrer tatsächlichen Position relativ zum Display anzuzeigen. Ein weisses, gefülltes Dreieck am äusseren Kreis zeigt auf geographisch Nord. Falls die Kompassanzeige ungenau oder erratisch erscheint, kalibrieren Sie bitte de Kompass.

Bei Fahrten gegen die Stromrichtung kann die Geschwindigkeit über Grund auf weniger als 2 Knoten sinken. Dann wird die Fahrtrichtungsanzeige ungenau und Alarme im aufwährts fahrenden Boot können unterdrückt werden.

Verfügbare Optionen

Das Optionsmenu auf Android

Das Options-Menu wird entweder durch den Menu-Button oder durch Tippen auf ein Symbol mit 3 vertikal angerdnenten Punkten (meist rechts oben am Display) aktiviert.

Das Optionsmenu auf iPhone

Bitte benutzen Sie die Systemapplikation "Einstellungen" für "Enable tracking" bzw. den MENU-Button auf dem RowingCAS-Hauptbildschirm.

Enable Tracking

Aktivieren Sie diese Option, um Ihr Gerät auf der Live-Tracking-Karte sichtbar zu machen.

Share my tracking link

Versenden Sie Ihren Live-Tracking-Link an Ihre Freunde.

Hilfe

Help öffnet diese Seite.

Die Hindernisdatenbank

RowingCAS vor festen Hindernissen wie Bojen, Pfählen, Brückenpfeilern etc., soferne diese Hindernisse in der Datenbank erfasst sind.

Wenn Sie feste Hindernisse für Ihr Ruderrevier erfassen wollen, kontaktieren Sie uns bitte.

Berechtigungen

Die RowingCAS-App benötigt folgende Berechtigungen:
  • Genaue Positionsinformation (GPS)
  • Zugriff auf das Mobilfunk-Datennetz
  • Android: Berechtigung, das Gerät eingeschaltet zu lassen

Fragen und Antworten

Wie funktioniert RowingCAS?

RowingCAS sendet einmal pro Sekunde Position und Kurs Ihres Gerätes zu einem KTrax-Tracking-Server, welcher diese Daten auf mögliche Konflikte mit Objekten in der näheren Umgebung überprüft. Im Fall einer gefährlichen Annäherung sendet der Server die entsprechende Information an Ihr Gerät und das Alarmsignal ertönt.

Der Algorithmus ist so ausgelegt, dass nur dann gewarnt wird, wenn tatsächlich eine unmittelbare Kollisionsgefahr besteht.

Lautstärkeregelung

TEST erzeugt einen Testalarm.

  • iPhone: Stellen den Klingeltonschalter (links am Gerät) auf EIN. Wählen Sie Einstellungen → Töne → "Klingel- und Hinweistöne". Falls "Mit Tasten ändern" aktiviert ist, benutzen Sie einfach die Lautstärketasten.
  • Android: Starten Sie RowingCAS und regeln Sie die Alarmlautstärke wie gewünscht (ein Lautsprechersymbol erscheint beim Regler).

Ich möchte am Wasser nicht durch Anrufe gestört werden!

Es ist möglich, Anrufe stummzuschalten, während RowingCAS-Alarme hörbar bleiben:

  • iPhone: Wählen Sie Einstellungen → Nicht Stören → Manuell und drücken Sie die Standby-Taste. Anrufe werden stummgeschaltet, obwohl der Klingeltonschalter auf EIN steht.
  • Android: Reduzieren Sie die Klingellautstärke auf Null, während RowingCAS nicht im Vordergrund läuft (ein Glockensymbol erscheint beim Regler).

Ersetzt RowingCAS den Kontrollblick über die Schulter?

Nein. RowingCAS kann keinesfalls die visuelle Prüfung Ihrer Umgebung ersetzen. Es fungiert jedoch als zusätzliches Sicherheitsnetz, falls doch einmal ein Boot übersehen wird. Werfen Sie regelmässig einen Blick über Ihre Schulter, so wie in diesem Video von British Rowing beschrieben.

Warum sollte ich RowingCAS benutzen?

Kollisionen im Wassersport kommen leider immer wieder vor. Manchmal ist davon auch in der Zeitung zu lesen. RowingCAS bietet ein zusätzliches Sicherheitsnetz, falls doch einmal ein Boot oder Schwimmer übersehen wird.

Wie soll ich mein Smartphone am Wasser tragen?

Beachten Sie, dass für RowingCAS keine Sicht auf das Display notwendig ist. Sie sollten sich immer auf die Audiosignale verlassen.

  • Am Körper tragen:
  • Ins Boot legen:
  • Schwimmer können ihr Smartphone in einer Schwimmboje verstauen. Damit werden Schwimmer für alle Boote mit RowingCAS detektierbar.

Rowing in Motion hat gute Tipps zur Montage im Boot.

Warum entwickelt ihr RowingCAS?

  • Wir mögen Herausforderungen und spannende Technologie.
  • Wir stellen gerne nützliche Tools zur Verfügung.
  • RowingCAS demonstriert eindrücklich die Fähigkeiten unseres Ktrax-Systems.

Ertönen die Warnsignale auch, wenn andere Apps im Vordergrund laufen?

Ja. RowingCAS läuft im Hintergrund weiter und Alarme ertönen auch, wenn das Display ausgeschaltet ist. Bitte stellen Sie mittels TEST sicher, dass die Lautstärke hoch genug eingestellt ist.

Ist RowingCAS geeignet für andere als Ruderboote?

Ja. Ruderer werden RowingCAS besonders schätzen, da sie meist nicht in Fahrtrichtung blicken. Der Algorithmus ist jedoch ohne Weiters auch für Segelboote, Motorboote etc. geeignet. Wir freuen uns über Erfahrungsberichte mit RowingCAS auf Segelbooten, Yachten etc.

Wie kalibriere ich meinen Kompass?

Der Kollisions-Algorithmus ist unabhängig von den Kompass-Werten. Falls Sie das Display nicht benutzen, ist die Kalibration daher irrelevant.

Stellen Sie sicher, dass sich keine magnetischen Gegenstände in der Nähe Ihres Telefons befinden. Achtung, manche Hüllen benutzen Magnete als Schliessmechanismus!

Android: Wählen Sie die Nummer *#0*# und selektieren Sie 'Sensors'. Drehen Sie Ihr Telefon um 360 Grad um alle drei Achsen, d.h.:

  • Eine volle Drehung mit der Anzeige nach oben
  • Eine volle Drehung um die Längsachse des Geräts
  • Eine volle Drehung um die Querachse des Geräts
Tun Sie dies, bis in dem keinen schwarzen Kompass eine '3' erscheint. Eine alternative Prozedur ("Achter-Bewegung") ist in diesem Video beschrieben. Auch dieser Blog-Post gibt hilfreiche Inforamtionen.

Batterieverbrauch?

Tests verschiedenen Smartphones haben eine durchschnittliche Batterielaufzeit von mindestens fünf Stunden ergeben. Die Anzeige sollte ausgeschaltet sein. Sie hören weiterhin die Audiosignale.

Schalten Sie RowingCAS nach Ihrem Training immer mit STOP aus.

RowingCAS beendet sich automatisch, wenn während 10 Minuten keine Bewegung detektiert wird sowie bei weniger als 10% Batterieladung.

Wir erwarten höhere Batterielaufzeiten mit neueren Telefonen und Android/iOS-Versionen.

Funktioniert RowingCAS mit meinem Mobilfunkbetreiber?

Sehr wahrscheinlich ja. Mit Beginn der Saison 2015 sammeln wir laufend Daten über RowingCAS in verschiedenen Netzgebieten und fassen die Ergebnisse hier zusammen.

Wenn Alarme vom TEST-Button funktionieren, dann funktioniert RowingCAS auch unter realen Bedingungen.

Wieviel Daten werden übertragen?

Eine Minute eines Youtube-Videos benötigt typischerweise deutlich mehr Daten als RowingCAS in einer Stunde.